In den Stürmen

O Welten, sie ist wunderbar
gib dich hin, jeglicher Gefahr
Lass dich fallen, spring und flieg
glaube fest an deinen Sieg
Schließ die Augen, atme Licht
Zweifel nehmen leicht die Sicht
Gib dich hin, doch ihnen nicht
Nimm es auf, nimm die Musik
nimm es auf mit ihrem Krieg
Mächtig, wachend, unsichtbar
gib dich hin und werde wahr!

 

 
Dieses Gedicht ist einfach aus mir herausgeflossen, wie Sturmlicht langsam aus dem Wogenbinder herausfließt. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es von den Sturmlicht-Chroniken (Brandon Sanderson) inspiriert wurde, die ich vor kurzem gelesen habe. Wobei ich mir nicht so sicher bin, ist was ich eigentlich damit aussagen will, aber es fühlt sich einfach richtig an. Was lest ihr daraus?

This poem just flowed out of my pen onto the paper, but it’s probably also inspired by the Stromlight-Archive-Series (Brandon Sanderson) which I have just read.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s