Erinnerungsworte (NaPoWriMo 18)

Meine Kindheit ist
gerade erst um die Ecke verschwunden
noch so nah,
dass sie unscharf ist
in den Augen und Ohren
Die Grenzen verschwimmen
zwischen Jetzt und Damals
Zur Ruh will ich mich legen
Sternlein, Sternlein in der Nacht
und dann die Decke um mich festgesteckt.
Wann bin ich eigentlich das erste Mal
allein zu Bett gegangen?
Von der Tür her noch
Schlaf gut und träum was Schönes!
Licht aus.
Jetzt wünschen mir das Freunde
abends im Chat.
Manche Rituale bleiben
irgendwie
Selbst wenn die Kindheit sich versteckt.

 

Eigentlich sind mir zuerst auf Englisch die besseren Worte gekommen, aber ein Beitrag über den Klang von Daheim (siehe NaPoWriMo.net) muss einfach auf Deutsch sein. Schließlich kam Englisch erst irgendwann in der Mitte meiner Kindheit dazu. Die meisten Worte sind mir davon im Gedächtnis geblieben, wenn meine Eltern mich ins Bett gebracht haben…

Actually I’d started to write this poem in English, but then I stopped in my tracks. A poem about the „sounds of childhood“ has to be in German for me. English only became part of me in 3rd grade, halfway through my childhood. The most words that stuck in my mind were those from when my parents brought me to bed.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s