Abendvorstellung

Der Tag geht nicht kampflos unter
Die Dämmerungsmalerin hinterlässt brennende Wolken,
deren Flammen sich auf den Türmen spiegeln
– den steinernen Wolkenkratzern
mit ihren blickdichten Fenstern.
Warmes Leuchten – wie von Kerzenschein
erlischt langsam
während der Himmel die Farben des Regenbogens durchwandert
und die kalten Finger des Abends
aus den Bergen brennende Scherenschnitte machen
– Schattentheater vor der Sonnenleinwand
Die Nacht übernimmt
und zündet auf der nun dunklen Leinwand
die Himmelslichter an

 

Dieses Gedicht entstand im Urlaub in Südtirol, im Anschluss an eine Wanderung, an deren Ende wir den Übergang vom Alpenglühen in einen klaren Sternenhimmel bewundern konnten. Ich finde, die Kenningar geben dem Ganzen etwas von der epischen Dichte zurück, die es nach einer langen, anstrengenden Wanderung für uns hatte.

This poem happened during my recent holiday in South Tyrol, after a long, exhausting hike and following view of the reddish glow of the sun on the mountains and the sunset turning into the nightsky. The Kennings (see NaPoWriMo 2016) just seem to fit.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s