NaPoWriMo 12: Auf der Maschine

Gas geben heißt Gegenwind
Fliegen. Rasend rauscht die Landschaft
vorbei. Vorbei an
dieser scheinbar stillstehenden Straße.
Sehen? Verschwommene Farben
klar auf der Straße.
Hören? Die Reifen, das Rauschen
den Motor röhren.
Fühlen? Die Kraft unter mir – und
die Kraft in mir, die ich brauche
um sie zu zähmen.
Die anderen Sinne stumm –
stehen still
damit ich mich konzentrieren kann.

Ich mache gerade den Motorradführerschein – man glaubt gar nicht, wie anstrengend das ist. Die heutige Idee zum Schreiben stammt also von daher, zusammen mit der Anregung von NaPoWriMo.net: Wir sollten Alliteration und ähnliche Vokallaute in unser Gedicht einbauen.

I’m actually really tired right now – just having come back from a night-lesson for my motorcycle driver’s lesson. That’s also were the inspiration for this poem comes from, together with Maureen’s prompt for today: incorporating alliteration and similar vowel sounds into our poems…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s